Ehrenamt in ...

Düsseldorf - die Landeshauptstadt zwischen Rhein und Ruhr, wo sich grüne Oasen zwischen staubigen Hochhäusern zu einem vibrierenden lebenden Organismus zusammen schließen, hier lässt es sich leben, hier darf man sein. Die Stadt schafft Lebensqualität und Gefühl. Doch viele Düsseldorfer möchten etwas zurück geben. Etwas gutes tun und soziales Engagement zeigen. Die Stadt Düsseldorf entspricht dem Wunsch seiner Bürger, freut sich über das soziale Miteinander und gegenseitige Sorgen und Kümmern und bietet dementsprechend zahlreiche Anlaufstellen für Menschen unterschiedlicher Talente, sich für die Gemeinschaft einzubringen und einzusetzen.

Wer sich sozial bzw. ehrenamtlich engagieren möchte, der sollte sich nach seinen persönlichen Interessen orientieren. Freiwillige könnten beispielsweise mit Kindern, Flüchtlingen, Familien oder Senioren zusammenarbeiten. Auch Tiere freuen sich über ein wenig mehr Zuneigung, ebenso wie Umweltorganisationen zwei zusätzliche helfende Hände zu schätzen wissen. Menschen, die sich freuen, gemeinsame Stunden zu teilen, gibt es in Düsseldorf viele. Ob Kranke, Behinderte oder im sozialen Sektor sind ehrenamtliche Helfer jederzeit herzlich willkommen!

Bekannte Einrichtungen und ihre Dienste

Wer sich in der Welt der freiwilligen Hilfe nicht zu orientieren weiß, der kann sich an zentrale und bekannte stellen wie die Düsseldorfer Tafel, die Aidshilfe oder die Lebenshilfe Düsseldorf wenden. Bei der Düsseldorfer Tafel gibt es für notleidende Menschen Lebensmittel, die anderswo nicht mehr gebraucht werden. Die Tafel ist neben helfenden Händen auch auf Spenden in Form von Lebensmitteln und Geld angewiesen.

Die Tierfreude Düsseldorfs sorgen sich um alle haarigen Vierbeiner der Stadt. Ob Hunde, Katzen, Hamster oder Hasen die Tierfreude sorgen sich um alle vernachlässigten Tiere und möchte sie schnell wieder in sorgenvolle und liebende Hände abgeben.

Die Vereinigung der Aidshilfe Düsseldorf e.V. bemüht sich um all jene Menschen, die in irgendeiner Form mit der komplizierten Krankheit in Kontakt gekommen sind. Dabei wird sowohl psychische wie physische Hilfe angeboten. Gesprächskreise von Betroffenen, Infoabende über neue Therapieansätze und weitere Aktionen, die Betroffene zusammenbringen, fallen in den Aufgabenbereich der Aidshilfe.

Schließlich greift die Lebenshilfe Düsseldorf e.V. dort ein, wo Menschen mit Bedürfnissen und Fragen, Hilfe und Unterstützung benötigen. Die Organisation setzt stark auf Selbsthilfe und organisiert Treffen und andere Annehmlichkeiten, bei denen das Miteinander und der Austausch im Vordergrund stehen.

Über die bekannten Namen hinaus

Neben den bereits erwähnten Einrichtungen, bieten sich für Engagierte Düsseldorfer noch weitere Anlaufstellen, bei denen sie sich in die Gemeinschaft und für diese einbringen können. Zu all jenen Anlaufstellen zählen verschiedene Wohlfahrtseinrichtungen der Diakonie, der Caritas und auch der Kirche. Bei letzterem werden auch andere Optionen des Einbringens und Mitwirkens geboten: Dazu zählen z.B. Besuchs- und Begleitdienste wie das Arbeiten mit Demenzkranken und der Begleitdienst von Patienten jeglicher Art. Auch Trauerbegleitung und Einkaufshilfen für ältere Menschen sind hier im Repertoire der helfenden Hände.

Rettungsdienste und Hilfsorganisationen in Düsseldorf

Auch die Rettungsdienste bieten Jobs und Arbeit für Interessierte. Sie bieten oft Personenkreisbezogene Hilfe an. Das Rote Kreuz, eine international und global agierende Hilfsorganisation, hat auch ihren Sitz in der Landeshauptstadt und hilft auch hier bei Fragen zu Flüchtlingen, Gesundheit und Krankheitsversorge. Der ASB setzt sich mit aktuell brisanten Themen der Düsseldorfer Bevölkerung auseinander. Die katholischen Malteser helfen mit Mission und Botschaft. Ihnen ist nicht nur die Hilfe des einzelnen wichtig, sondern auch die Botschaft hinter der Hilfe. Denn diese soll über die Malteser auch hinaus in die Welt getragen werden. Das Gegenstück bilden die Johanniter, die der evangelischen Kirche angehören. Sie sind vornehmlich im sozialen Bereich tätig und arbeiten mit jungen und alten Menschen. Hier sollen Brücken zwischen Generationen geknüpft werden. Darüber hinaus legen auch die die Freiwillige Feuerwehr und das Technische Hilfswerk Wert auf ehrenamtliche Unterstützung.

Wer mit Andacht, Bedacht und Dank durch die Straßen der Landeshauptstadt schlendert und erkennt, wie schön es ist am Rhein entlang zu laufen. Der möchte zurück geben und zwar über ein Ehrenamt. Bei der Suche nach der richtigen Adresse hilft die Ehrenamtssuche. Hier können Freiwillige nach Art des Engagements, Zeitaufwand und Region suchen. Denn Düsseldorf ist wie seine Bewohner vielfältig, offen und weit.

Ehrenamt in ...